News 2015 Kieferorthopädie Berlin

88. Jahrestagung DGKFO 2015 · Das jährliche Kongress-Highlight der Kieferorthopäden.

Natürlich besuchten auch Dres. Weinsheimer-Harms von der Berliner Kieferorthopädie in den Gropiuspassagen das diesjährige Jahrestreffen der DGKFO. Es fand vom 18. bis 21. November 2015 - nach 1978 zum zweiten Mal - im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. Wie jedes Jahr ist es ein Treffen führender nationaler und internationaler Kieferorthopäden zum wissenschaftlichen Austausch neuester Informationen zur Kieferorthopädie.

"Für mich ist der Besuch der jährlichen DGKFO Tagung ein fester Bestandteil in meinem Kongresskalender. Dort wird ein umfangreiches wissenschaftliches Programm von höchster Qualität geboten, man trifft Freunde, Kollegen und bekommt neue Denkanstöße und viele Motivationen," freute sich Dr. Dr. Gerd Weinsheimer, der hier u. a. mit Univ.-Prof. Dr. Heike Korbmacher-Steiner (Marburg) und Univ.-Prof. Dr. Dr. Heinrich Wehrbein (Mainz) zusammentraf.

Der erste Teil der Tagung stand dieses Jahr unter dem Motto: "Perspektiven in Diagnostik und Therapie". Hier bildete die Diagnostik in der Kieferorthopädie das erste Hauptthema des wissenschaftlichen Programms. Die Diagnostik hat sich in den letzten Jahren so weiter entwickelt, dass es wichtig ist, regelmäßig zu überprüfen, welche diagnostischen Verfahren und welche Unterlagen weiterhin zeitgemäß sind.

In der Diskussion ging es dieses Jahr u. a. darum, wie weit die rasch fortschreitende Digitalisierung in der kieferorthopädischen Diagnostik mit einem geänderten Workflow bereits in die kieferorthopädische Praxis Einzug halten sollte, bzw. welche 2D- / 3D-Verfahren nach aktuellem Erkenntnisstand sinnvoll sind.

Ein zweites Hauptthema stand unter dem Motto "Kieferorthopädie im interdisziplinären Umfeld". Hier ging es um die Quervernetzungen innerhalb der modernen Zahnheilkunde. Viele moderne Therapiestrategien sind erst durch eine kieferorthopädische Vorbehandlung möglich geworden.

"Patienten können von neuen restaurativen, parodontologischen und prothetischen Verfahren bei ihrer Zahnkorrektur-Behandlung profitieren. Ein Thema, das gerade bei uns im Zusammenspiel der Zahnärzte, Kieferorthopäden, dem Implantatzentrum, dem Meisterlabor und dem Parodontalbereich unserer Zahnklinik Berlin und der Kieferorthopädie in den Gropiuspassagen eine wichtige Rolle spielt," fügte Dr. Dr. Gerd Weinsheimer hinzu. Ein Thema, zu dem übrigens auch die international anerkannten Hauptreferenten einen Überblick aus ihren jeweiligen Ländern gaben.

Die Praxis für Kieferorthopädie Dres. Weinsheimer-Harms arbeitet bereits seit Jahren eng mit Zahnärzten, Orthopäden, Krankengymnasten und anderen Therapeuten zum Beispiel bei der Behandlung von CMD Kiefergelenks­erkrankungen (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion) oder bei komplexen OP-Fällen in der Kieferorthopädie zusammen.

Mehr Informationen zur DGKFO finden Sie auf der Homepage: DGKFO.

Foto v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Dr. Heinrich Wehrbein (Mainz), Univ.-Prof. Dr. Heike Korbmacher-Steiner (Marburg) und Dr. Dr. Gerd Weinsheimer (Berlin).

Foto: ©Dr. Harms

Zurück zu Alle News

©2017 © 2017 by Kieferorthopäden | Kieferorthopädie Berlin · Dres. Weinsheimer-Harms · Johannisthaler Chausee · D-12351 Berlin