News aus 2010News 2010 sehen

    News

    Prof. Dr. med. dent. James Deschner überreicht Dr. Ronald Harms Abschlusszeugnis Parodontologie

    Zum Abschluss des Curriculi für Parodontologie überreichte der Univ. Prof. Dr. James Deschner von der Universität Bonn dem einzigen Kieferorthopäden des Kurses, Herrn Dr. Ronald Harms, das Abschlusszeugnis in der Bibliothek des Axel Springer Verlagshauses in Berlin.

    Bereits während seiner Tätigkeit als Zahnarzt beschäftigte sich Dr. Harms intensiv mit der Parodontaltherapie und setzte, als einer der ersten Zahnärzte in Berlin, das Laserlicht zur Desinfektion der parodontalen Zahnfleischtaschen ein. Auch mit der Anerkennung zum Facharzt für die Kieferorthopädie ging seine Leidenschaft für die Zahnerhaltung nicht verloren.

    Im Gegenteil, es zeigte sich sehr schnell, dass die bisher genutzten zahnärztlichen-parodontologischen Maßnahmen zur Rekonstruktion von verloren gegangenen Gewebsstrukturen des Zahnhalteapparates durch kieferorthopädische Maßnahmen enorm erweitert werden konnten. Dr. Harms zeigte in seinem Vortrag Patientenfälle aus seiner eigenen Praxis, die mit der herkömmliche Parodontaltherapie und der Parodontalchirurgie nicht weiter zu behandeln waren. Zum Erstaunen der anwesenden Zahnärzte und der Kursleitung kam es bei diesen Patienten, während der durchgeführten kieferorthopädischen Behandlung, nicht nur zu einer funktionellen Verbesserung der Zahn- und Kieferstellung, sondern auch zu einer deutlichen Verbesserung der parodontalen Situation und damit zu einer verbesserten Langzeitprognose für den Verbleib der eigenen Zähne im Munde.

    Herr Prof. Deschner bedankte sich ausdrücklich für den Vortrag und diesen zusätzlichen therapeutischen Aspekt im Rahmen seines Curriculums für Parodontologie. Kieferorthopädische Maßnahmen im Rahmen der Parodontaltherapie spielen eine große Bedeutung bei deren Behandlung und es zeichnet den zahnärztlichen Kollegen aus, wenn er sich, in dem einen oder anderen Fall einer durchzuführenden Parodontaltherapie, konsiliarischen Rat beim Kieferorthopäden einholt.

     Diesen Artikel empfehlen: