Das Mikroimplantat

    die Zahnbewegung ohne Nebenwirkungen

    Völlig neue Behandlungskonzepte in der modernen KFO!

    mikroimplantate
    Foto: tomas®-pin

    Die Implantologie hat in der Zahnmedizin in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht. Diese können auch wir Kieferorthopäden uns nutzbar machen. Wir führen in unserer Praxis Zahnbewegungen mit den neuesten Mikroimplantaten durch, die sonst nur mit hohem apparativen Aufwand oder gar nicht durchgeführt werden könnten.

    Um Ihnen ein Beispiel zu nennen: Im linken Bild erfolgt ein Lückenschluss durch ein “Nachvorneholen” des ersten Molaren.

    Die Kraft, die durch die Feder dafür eingesetzt wird, würde den zweiten Molaren nach hinten drücken. Damit dieses nicht passiert, wird der hintere Zahn mit Hilfe eines Stahldrahtes am Miniimplantat befestigt. So ist es uns in Zusammenarbeit mit unseren Zahnärzten möglich, optimale Voraussetzungen für vorgesehene prothetische Lösungen zu schaffen.

    Kräfte gezielt nutzen!

    mikroimplantate Bei einer modernen Zahnkorrektur werden möglichst gezielt Kräfte und Drehmomente eingesetzt, um die Zähne in die gewünschte Position zu bewegen. Damit wir diese Kräfte auch präzise ausüben können, kommt es immer auf eine sichere Verankerung einer Apparatur an.

    Für uns Kieferorthopäden ist es dabei wichtig, den Punkt der Verankerung möglichst günstig zu legen, damit von ihm aus die Zähne in die gewünschte Richtung bewegt werden können.

    Durch die sogenannten Mikroimplantate, das sind kleinste Implantat-Schrauben, haben wir die Möglichkeit, die Apparaturen zur Zahnkorrektur gezielt und sicher zu verankern.

    Ist das Setzen von Mikroimplantaten schmerzhaft?

    Mikroimplantate werden unter lokaler Anästhesie eingesetzt. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten. Auf die übliche Einheilphase bei Implantaten von mehreren Monaten kann verzichtet werden, unter Umständen kann das Implantat sofort belastet werden.

    Sie erreichen uns unter Tel.: +49 (0)30 609 709 170

     Diesen Artikel empfehlen: